Räuber



RÄUBER

Mit Mundart die Herzen erobert

Seit 1991 sorgen "De Räuber" mit ihrer Musik für Stimmung. Heute gehören sie als vierte Gruppe neben den Bläck Föös, den Höhnern und den Paveiern zum Kölner Kleeblatt.





In mehr als einem Jahrzehnt gaben die Räuber bei über 3.500 Live-Auftritten und 300 Benefizveranstaltungen ihr Bestes. Neben zahlreichen Auszeichnungen räumten sie bereits dreimal den "Närrischen Oscar" in Bronze und Silber ab und sind die erste Mundartband, die es vollbracht hat, 11 Wochen lang den 1. Platz der Cologne-Charts zu belagern.

Bei derartiger Medienpräsenz (rund 75 Rundfunk- und TV Produktionen, u.a. für ARD, ZDF, RTL, WDR, SWR) und durch viele umjubelte Bühnenauftritte sowie 6 veröffentlichte Alben, die zum Verkaufsrenner wurden (über 150.000 verkaufte Tonträger) sind die Räuber so gefragt und beliebt. Heute sind sie aus der Kölner Szene und weit darüber hinaus nicht mehr wegzudenken.

Mit Erfolgstiteln wie "Wenn et Trömmelche jeiht", "Da wa ja ma Ha da", "Ich habe was, was Du nicht hast", "Schau mir in die Augen", "Op dem Maat", "Kölsches Bloot", "Die Rose", "Und sie war nicht viel älter als 18 Jahr", "Titicacasee" oder auch "Kleine Mädchen müssen früher schlafen gehen", schafften sie es, dass auch das Ausland auf sie aufmerksam wurde.

Sie gaben Konzerte in Belgien, Holland und Luxemburg. Sie waren der Show-Act auf Mallorca (RiuPalace), in Sölden/Österreich und in Calpe/Spanien und tourten bereits zweimal durch Namibia/Afrika sowie Pennsylvania/USA (German Folklore Festivals).